ASL zu SSA 2018-05-15T13:39:06+00:00

ASL zu SSA

Erzeugung eines Feststoffdüngers

ASL Lager Reduktion

KWK-Bonus-fähig

Herstellung eines Feststoffdüngers aus einer Ammoniumsulfatlösung (ASL)

Lagerkapazitäten für Gärreste sind ein wertvolles Gut, mit dem sparsam umgegangen werden will. Die neue Düngemittelverordnung verschärft für viele Landwirte die vorhandenen Kapazitätsprobleme und zwingt sie, Anlagen zur Gärrestenachbereitung einzusetzen. Diese entziehen dem Gärrest Wasser und zumeist auch Nährstoffe. Häufig wird Stickstoff durch den Einsatz von Luftwäschern in Form einer Ammoniumsulfatlösung (ASL) ausgetragen.

Auch Verfahren zur Substrat- oder Rezirkulatbehandlung – beispielsweise die TerraOrganic Gärresteveredelung – basieren auf dem Entzug von Stickstoff und der Produktion von ASL. Ziel ist hierbei immer die Produktion eines möglichst konzentrierten, handelsfähigen Düngemittels. Nichtsdestotrotz sind Konzentrations- und Qualitätsschwankungen bei vielen Verfahren nicht auszuschließen.

Terrawater bietet durch die Weiterentwicklung der TerraSaline – ursprünglich für die Meersalzproduktion konzipiert – nun ein System zur Produktion von schwefelsaurem Ammoniak (SSA), einem aus ASL gewonnenen Salz mit hohem Düngewert. Es basiert wie alle Terrawater-Produkte auf einem thermischen Prozess, welcher die überschüssige Wärme von Biogasanlagen nutzt und somit KWK-Bonus-fähig ist.

Mit diesem System kann einerseits die Anschaffung teurer Spezialtanks zur Lagerung von ASL vermieden werden und andererseits ist durch das Endprodukt SSA eine gleichbleibende und sehr hohe Qualität des Düngemittels garantiert.

Eingesetzte Technologien